Fussreflexzonen-Massage - Energie in Balance - Energetikerin

Direkt zum Seiteninhalt

In Balance über die Fußreflexzonen

Schon aus alten Volksweisheiten ist das Wissen überliefert, dass der ganze Körper im Fuß eine zugeordnete Stelle hat.


Was sind Reflexzonen?

Reflexzonen sind Nervenpunkte, die mit einer von diesem Punkt entfernten Körperstelle in Verbindung stehen. Wir finden im ganzen Körper Reflexzonen. Die Zonen der Füße werden leider sehr vernachlässigt. Von Natur aus sollte der Mensch barfuß gehen, denn dabei werden die Reflexzonen angeregt. Dies ist aber nicht mehr der Fall, da wir nur mehr auf flachen, gewalzten Boden und oft mit falschem Schuhwerk gehen. Die Folgen davon sind kalte Füße und schlecht durchblutete Reflexzonen, weil eben die Füße ihre Servicefunktion nicht mehr erfüllen können.

Wie wirkt die Reflexzone?

Durch Drücken der Reflexzone erreichen wir eine bessere Durchblutung derselben und damit des zugehörigen Organs. Drückt man z.B. die mittlere Zehe, wird man schon nach kurzer Zeit feststellen, dass der Mittelfinger der bestdurchblutete und heißeste der ganzen Hand ist.


Wieso ist Durchblutung so wichtig?

Die Durchblutung ist für jedes Organ lebenswichtig. Das Blut ist Transportmittel für z.B. den Sauerstoff, die Hormone, die Abwehrstoffe. Sämtliche Störungen oder Verletzungen im gesamten Organismus können nur über die Durchblutung ausgeheilt werden. Also je besser die Durchblutung, desto schneller der Heilungsprozess.


Störungen der Reflexzonen

Wenn man eine Reflexzone drückt, stellt man oft Verhärtungen fest. Das sind Ablagerungen und andere Schlackenstoffe. Sie entstehen ausschließlich an Stellen mit gestörter Durchblutung. Bei guter Durchblutung bleiben keine Schlackenstoffe in den Blutgefäßen und im Bindegewebe zurück. Je größer die Ablagerung desto schlechter die Durchblutung in dem dazugehörigen Organ. Es besteht eben eine Wechselwirkung zwischen Organ und Reflexzone. Was ist nun zuerst gestört? Beides ist möglich. Verletzt man sich, ist zuerst das Organ gestört. Drückt man 15 Minuten später auf die Reflexzone verursacht das Schmerzen. Umgekehrt natürlich dasselbe. Habe ich Schmerzen an einem Punkt der Fußsohle, wird mir das dazugehörige Organ sehr bald Probleme bereiten. Natürlich kann es auch vorkommen, dass eine Person auf fast jeden Punkt empfindlich reagiert. Dies bedeutet, dass sein Organismus nicht voll leistungsfähig ist. Um genau das zu verhindern gilt das Motto "Vorbeugen ist besser als heilen"! Es gibt aber auch Menschen die kaum auf die Reflexzonen reagieren, obwohl das dazugehörende Organ schwach ist. Da kann es sein, dass der Fuß verhärtet ist. Die Ablagerung muss zuerst gelöst werden und dann ist die Reaktion umso heftiger.


Wie kann man die Reflexzonen bearbeiten?

Es darf bei jeder Person an den Füssen gearbeitet werden, wenn es diese zulässt. Voraussetzung für ein gutes Arbeiten an den Reflexzonen ist, dass es sich beide Personen bequem machen. Der Klient liegt auf der Massageliege oder sitzt. Der Arbeitende sollte immer die ganze Fußsohle sehen. Besonders gerne unterstütze ich den Ausgleich über die Fußreflexzonen indem ich entsprechende ätherische Öle von Young Living (Standard therapeutic grade!) verwende.


Hinweis:

Drückt man, bzw. energetisiert man die Punkte an den Reflexzonen, ersetzt das nicht eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung. Können diese jedoch kraftvoll unterstützen.


Zurück zum Seiteninhalt