Reiki - Energie in Balance - Energetikerin

Direkt zum Seiteninhalt

Woher kommt Reiki?

Dr. Mikao Usui wurde am 15.08.1865 geboren und lebte in Japan. Er war ein angesehener

Gelehrter. Eines Tages fragten ihn seine Schüler, ob er denn an das glaube, was in der Bibel steht.
Sie wollten wissen, wie Jesus geheilt hat. Aufgrund dieser Frage begab er sich auf Reisen nach Amerika. Dann studierte er japanische und chinesische Schriften, bis er in Indien landete. Dort lernte er die alte Sprache Sanskrit und stieß dabei auf verschiedene Symbole und Zeichen, konnte diese aber noch nicht anwenden. Zurück in seinem Kloster in der Nähe von Kyoto ging er für 21 Tage auf einen Berg und fastete und meditierte. Am letzten Tag sah er in der Ferne ein sehr, sehr helles Licht, welches auf ihn zuraste. Das Licht drang zwischen seinen Augen in ihn ein. Da sah er die Zeichen und Symbole in einer bestimmten Reihenfolge vor sich ablaufen. Dr. Usui stieg den Berg hinab um seine Botschaft zu verbreiten. Zuerst wollte er den Armen und Kranken helfen. Bald merkte er aber, dass eine körperliche Besserung ohne geistige Verbesserung nicht funktioniert. Daraufhin entwickelte er die fünf Lebensregeln.


Die fünf Lebensregeln des Dr. Usui

Mit den beiden sehr wichtigen Worten "NUR HEUTE" ist gemeint, dass man im Heute leben soll. Legt man seine ganze Energie in den heutigen Tag, wird man an diesem Tag sehr viel machen, tun, leisten können, egal ob für sich selbst oder für andere Menschen.

1) Nur heute ärgere dich nicht.
2) Nur heute sorge dich nicht.
3) Nur heute verdiene dein Brot ehrlich.
4) Nur heute sei liebevoll zu deinen Mitmenschen.
5) Nur heute sei dankbar.

Von nun an begann Dr. Usui interessierte Menschen in die Anwendung von Reiki einzuweisen.
Nach seinem Tod führte Dr. Chijuro Hayashi sein Lebenswerk weiter. Dr. Hayashis Nachfolgerin wurde Frau Hawayo Takata. Diese wiederum gab Reiki an ihre Enkelin Phyllis Lei Furumoto weiter. Frau Furumoto gründete dann die "Reiki Alliance" - einen Zusammenschluss der Reiki-Meister. Nachdem Reiki immer bekannter wurde, erfolgte die Freigabe der Ausbildung. Vorher war diese nur den so genannten Großmeistern vorbehalten.
Dr. Mikao Usui verstarb am 19. März 1926.





Was ist Reiki?


Reiki ist ein japanisches Wort und bedeutet


UNIVERSALE LEBENSENERGIE.



Das Universum hält für uns unerschöpfliche Kraft und göttliche Energie bereit. Reiki ist göttliches Licht und reine Liebe. Liebe ist die stärkste Kraft im Universum und dadurch wirkt sie so gut. Reiki ist eine feinstoffliche Energie, die alles Leben in sich birgt. Jeder kann Reiki geben, wenn er dafür bereit ist. Der Spender geht in sich und zentriert sich. Er bittet darum Reiki geben zu dürfen. Die Energie fließt durch seine Hände und wird dem Empfänger gegeben. Reiki fließt so lange, wie es der Empfänger benötigt. Der Gebende ist dabei nur Kanal, wird aber auch selbst aufgeladen. Daher gibt  der Spender nie seine eigene Energie her.
Die Energie kommt genau dorthin, wo sie der Empfänger benötigt  - im entsprechenden Rhythmus und in der richtigen Stärke. Reiki ist eine einfache Methode um Energie zu übertragen.


Wie wird Reiki angewendet?


Ich kann Reiki vor Ort geben, kann aber genauso gut Fernbehandlungen mit Hilfe der Reikisymbole machen. Bei Reiki-Behandlungen erfolgt der Kontakt mit der universellen Lebensenergie immer, indem wir unsere Hände auflegen, egal, ob auf uns selbst, auf andere Menschen oder auf Tiere oder Pflanzen. Da die universelle Energie immer da ist, kann Reiki zu jeder Zeit und an jedem Ort angewendet werden. Das notwendige "Werkzeug", seine Hände, hat man ja immer bei sich. Reiki kann man auch gezielt auf einen Körperteil oder eine Blockade geben.



Was bewirkt Reiki?


Reiki bringt Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht. Der Energiefluss im Menschen wird durch Reiki harmonisiert.

Reiki
wirkt ganzheitlich
stärkt die Lebenskraft
fördert energetisches Gleichgewicht
fördert die Kreativität
setzt verschüttete Gefühle frei
macht bewusster
baut Stress ab


Reiki bewirkt alles, was man selbst möchte, denn alles ist Energie.


Die zehn Merkmale der Reiki-Energie


1.  
Reiki wirkt immer zum Wohle des Empfängers

Dies bedeutet, dass es nicht immer eine angenehme Wirkung haben muss. Es kann auch sein, dass man über den Schmerz gehen muss, damit einem etwas klar wird und es dadurch zu  positiven Veränderungen kommt. Am Ende zählt immer nur das Ergebnis.

2.   
Reiki kann nicht missbraucht werden

Reiki fördert das Licht in uns und kann deshalb nicht negativ wirken. Es wirkt immer harmonisierend, aufladend, ausgleichend, lindernd, kraftvoll,….

3.   
Reiki wirkt immer auf der Ursachen-Ebene

Hat jemand nach einer Reiki Anwendung keine Schmerzen oder Symptome mehr, dann nur, weil der Sinn dahinter transformiert wurde. Viele glauben, weil vielleicht das Symptom abgeschaltet wurde, aber genau das stimmt eben nicht.

4.   
Reiki wirkt auf allen Ebenen des Seins

Die schöpferische Energie kommt ja aus der höchsten Ebene. Auf ihrem Weg zur materiellen Ebene durchleuchtet sie alle dazwischen liegenden Ebenen. Bestehen dort noch Blockaden, werden diese transformiert.

5.  
Die Reiki-Anwendung kennt keine Einschränkungen

Die Energieübertragung erfolgt immer zum Wohle des Empfängers. Die Energie kommt genau dorthin, wo sie der Empfänger benötigt  - im entsprechenden Rhythmus und in der richtigen Stärke.

6.  
Der Gebende ermüdet durch die Anwendung nicht

Der Gebende ist nur Kanal und lässt die Reiki-Energie durch seine Hände fließen. Er soll um die Reiki- Energie bitten, z.B. mit dem Satz: "Herr, dein Wille geschehe". Dadurch lässt der Anwender geschehen, möchte nicht beeinflussen, und es kann sich keine andere Energie dazu schalten.

7.   
Der Empfänger muss nicht an Reiki glauben

Man muss den Empfänger nicht von Reiki überzeugen. Ein gutes Beispiel sind Babys, Kinder, Tiere, Pflanzen. Bei all denen wirkt Reiki wunderbar. Wir können sie nicht wirklich beeinflussen und doch geht es ihnen nach einer Anwendung gut.

8.   
Die Wirkung ist unabhängig von der Verfassung

Reiki wird ja nicht erzeugt, sondern man lässt es fließen. Dadurch ist es egal, wie sich der Klient während einer Anwendung fühlt.

9.   
Die Wirkung ist unabhängig von der Umgebung

Das heißt, Reiki wirkt genau so, wenn die äußeren Umstände negativ sind. Natürlich ist der Gesamterfolg bei einer angenehmen, harmonischen, wohltuenden  Atmosphäre besser. Besser ist es die Umgebung, z.B. den Raum, schon vor der Anwendung mit energetischen Hilfsmitteln (z.B. Räucherwerk, Öle, Auraspray, etc.) zu optimieren.

10.   
Es sind keine Reinigungsübungen notwendig

Reiki selbst ist eine reinigende Kraft oder Energie. Es wäre unlogisch, wenn wir uns dann vor Reiki reinigen würden. Der Energiekörper wird am besten durch die häufige Anwendung von Reiki gereinigt.

Reiki wird in 4 Graden gelehrt


1. Grad:    Öffnung der Energiekanäle (Chakren) und somit Vermitteln der Fähigkeit,
               Reiki an sich selbst und an andere Personen zu geben.

2. Grad:    Erweiterung der energetischen Kanäle und Einweihung in die
               Reikisymbole und den dazu gehörigen.Mantren.

3. Grad:    Erhöhung der Schwingungsfrequenz und Einweihung in das
               Meistersymbol.

4. Grad:    Befähigung zum Lehren und Einweihen.


Zurück zum Seiteninhalt